Servus Operette

Theatre Music, Concept

2012, Feb

2012 - Servus Operette

servus Fest ... eine Operette in 4.Akten

Die Feierlichkeiten zum Bestehen von servus.at: eine Community-Operette

Seit 1996 gibt es die Linzer Initiative servus.at, bislang hat sie aber jede Geburtstagsfeier oder ähnliches gescheut. Am 24.Februar 2012 feiert der Verein aber erstmals sein Bestehen: die große servus-Operette wird aufgeführt.

Diese Operette in vier Akten ist ein waschechtes Community-Projekt: Viele servus.at - Mitglieder, dazu zählen auch Texta oder Fuckhead als bekannte Größen der Szene und unzählige Kultur und Kunstschaffende, haben gemeinsam ein Werk von ungeahntem Format erschaffen.

Ein Kernteam, darunter auch der theatererprobte Linzer Künstler Fadi Dorninger, hat an einem Operetten-Script gearbeitet, dass der Leitfaden für die beteiligten Künstler und Künstlerinnen ist. An der Realisierung sind das elektronische Musikkollektiv Backlab, der bekannte Galerist Nicholas Treadwell, der Linzer Performance-Artist Didi Bruckmayr und viele weitere Stars der Szene beteiligt.

Inhalt der Operette

„Die servus-Operette erzählt in vier rasanten Akten Geschichten rund um das Internet. Diese handeln von freiem Datenverkehr, Pornografie, Raubkopien und Hacker-Mythen sowie digitaler Selbstentblößung via Youtube, Facebook und Co. Schauspielerisch und unterstützt durch einen Chor erzählt die servus-Operette den Weg des Netzes von der hoffnungsvollen Utopie bis in die Niederungen der Realität.“ (Zitat Uschi Reiter, Leiterin des Vereins servus.at)

Programm

Das ganze Haus der Stadtwerkstatt wird anlässlich der Operette zu einem Happening. Und so ist auch in den Pausen für Außergewöhnliches gesorgt. Die Besucher können in den Pausen etwa vor Ort „Experten und Expertinnen aller Art“ buchen und sich mit diesen zu Spezialthemen unterhalten: unter anderem die Philosophin Anna M. Liebmann, der Bergführer Franz Fend oder die Aktivistin Rubia Salgado werden sich mit Interessierten über ihre Profession unterhalten. Zusätzlich sorgen eine Kunst-Tombola, verstreute Konzerte und die Stadtwerkstatt-Hausbar für den etwas anderen Operetten-Abend.

DarstellerInnen & AkteuerInnen:
Nick Treadwell, Gabi Kepplinger, Romana Frittaion, Phil Sonic, Us(c)hi Reiter, Betty Wimmer, Members of Texta, Huckey Renner, Members of Backlab Collective, Walter Schalter, .aga., mischa, 1ouis, Skizzo, System Jaquelinde, Members of Fuckhead, Didi Bruckmayr, Peter Wagenhuber, Markus Panholzer, Fadi Dorninger, Thomas Warwaris, Felix Schager, Stadtwerkstatt, Freies Rundfunk Orchester, nomadenetappe, Jakob Dietrich, Ewald Elmecker, Christian Stefaner-Schmid, Pamela Neuwirth, Markus Decker, Franz Xaver, u.v.a

Projektionen: Remo Rauscher, Members of Backlab Collective
Kostüm: Simone Boria & friends
Regie: das Genie hat keinen Namen

Pausen:
Das tubeplug-netzorchester (5 Stationen):
Günther Gessert (Thermin), Werner Puntigam (Muschel - via Netz aus Maputo, Mosambik), Freies Rundfunk Orchester (Mixed Instruments), Didi Bruckmayr: Vocals, Christine Schörkhuber: Vocals

ExpertInnen zu Spezialthemen vor Ort buchen!
ExpertInnen: Reni Hofmüller, Jogi Hofmüller, Andreas Wolf, Anna M. Liebmann, Stefan Haslinger, Sandra Hochholzer, Dieter Strauch, Rubia Salgado, Franz Fend, Thomas Philipp, u.a.

Kunst-Tombola:
Jetzt in Kunst investieren!
Werke von: Astrid Esslinger, Gerhard Dirmoser, Rudi Habringer, Margit Greinöcker, Zizlau83, Herbert Schager, Andi Wahl, FIFTITU%, Kupf, u.v.a

ab 00:30
abtanzen bis zum burnout... DJ Elwood, Fino, DJ Len

servus.at: Homepage

Dank:
Pressearbeit: Klemens Pilsl
Der Dank gilt allen Beteiligten für ihr ehrenamtliches Engagement und dem bm:ukk

Poster Sujet: This is a faithful hotographic reproduction of an original two-dimensional work of art. The work of art itself is in the public domain for the following reason: Public domain. This work is in the public domain in the United States, and those countries with a copyright term of life of the author plus 100 years or fewer.

Fotos, Text und Information: servus.at